Kinder schützen und stärken – aber wie?


In den familienrechtlichen Verfahren gibt es viele Hürden zu nehmen. Besonders wenn das Setting sehr „pro Vater“ tendiert. Wenn also die beteiligten Verfahrensbeteiligten, wie z. B. Jugendamt oder Verfahrensbeistand, mehr die Rechte des Vaters verteidigen als das Kindeswohl vor Augen haben, was leider in den mir vorliegenden Fällen immer häufiger passiert. Betroffene Frauen haben in solchen Verfahren einen sehr schlechten Stand und müssen viele Angriffe und Kränkungen über sich ergehen lassen. Das ist schwer, aber machbar, sobald man das eigene Ego zurückstellt und sich nur auf das strategische Ziel konzentriert.

Es gibt aber einen Punkt, da geht jede – im Grunde gesunde, starke und kompetente – Frau in die Knie: Sie hält es kaum aus, wenn sie realisiert, wie wenig sie ihr eigenes Kind vor den Unbillen des Familienrechtssystems schützen kann. Das eigene Kind nicht schützen zu können, ist kaum zu ertragen! Ich weiß leider aus eigener Erfahrung, wovon ich spreche.

Im Laufe der vielen Jahre, in denen ich Betroffene berate, sowie durch die Berichte meiner eigenen mittlerweile erwachsenen Kinder bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sich die beteiligten Professionen irren, wenn sie von uns erwarten „Lassen Sie die Kinder außen vor!“ – denn das ist unmöglich! Sie sind mittendrin.

Es gibt einen Weg, wie Sie Ihre Kinder schützen und stärken können: Reden Sie mit dem Kind!

Aber Vorsicht: Hierbei eine Menge zu beachten. Und es ist von erheblicher Bedeutung, wie Sie mit dem Kind sprechen.

Im Webinar „Kinder schützen und stärken – aber wie?“ sprechen unter anderem über folgende Themen: 

  • Loyalitätskonflikt – wenn die Welt so einfach wäre?
  • Wie kann ich mein Kind schützen? Wie kann ich mit meinem Kind sprechen?
  • „Halten Sie das Kind aus dem Elternkonflikt raus!“ und andere Irrtümer der pädagogischen und psychologischen Fachkräfte
  • Kindeswohlgefährdung durch das Familienrechtssystem
  • Mein Kind will nicht zum Umgang! – Vorsicht! 
  • Bindungsintoleranz, Erziehungsunfähigkeit, PAS und andere Märchen
  • Wollen Sie Recht behalten oder Ihr Kind schützen?
  • Verdacht auf Gewalt und/oder sexuelle Übergriffe – was tun?

Es besteht die Möglichkeit, im begrenzten Umfang allgemeine Fragen zu stellen.
Es erfolgt keine Rechtsberatung; bei juristischen Fragen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Anwalt in Verbindung.

Wann:

Datum: 10. Mai 2021, 18.00 – 19.30 Uhr

Kosten: 70 Euro

Reduzierte Teilnehmerzahl. Die Teilnehmer können auf Wunsch untereinander anonym bleiben.

Wie:

Das Webinar findet über den Videokonferenz-Dienst ZOOM statt; ZOOM ist für Sie kostenfrei. Sie benötigen einen PC, Laptop, Tablet oder ein Smartphone. 

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Email Paypal* über die Webinargebühr. Paypal ist ein online Überweisungsdienst, den Sie nutzen können, auch wenn Sie selbst kein Paypal Konto haben. Sie benötigen dann lediglich Ihre Kreditkarteninformationen, die verschlüsselt übertragen werden. Im Anschluss daran erhalten Sie eine weitere Email mit den Zugangsinformationen zum Webinar.

*Derzeit steht leider nur Paypal als Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung. 

Anmeldung:

    Sie sind
    *

    *Falls Sie "Interessierter" angekreuzt haben, bitte kurz den Hintergrund schildern. Sie können das Feld auch für eine kurze Information nutzen.