Coaching

In Ihrer privaten Welt brauchen Sie vermutlich kein Coaching, höchstens im Sport. Hier befinden Sie sich in einer „funktionierenden Welt“, in der Sie sich die Menschen aussuchen können, mit denen Sie zu tun haben wollen. Wenn es nicht passt, können Sie auf Distanz gehen oder sich entscheiden, mit dieser Person überhaupt keinen Kontakt mehr zu pflegen.

In Systemen, in denen Sie sich Ihr Gegenüber nicht aussuchen können, kann es allerdings mitunter zu schwierigen Situationen kommen. Wenn Sie zum Beispiel im Berufsleben mit einem anstrengenden Kollegen zusammenarbeiten müssen, ist es wichtig, trotz persönlicher Differenzen einen Weg zu finden, um gute Arbeitsergebnisse zu erzielen.

Die haben die Macht

Noch schwieriger wird es, wenn Emotionen ins Spiel kommen, weil es zum Beispiel um Ihre Kinder geht. Um es ganz deutlich zu sagen: Sie können sich die Verfahrensbeteiligten in einer familienrechtlichen Auseinandersetzung nicht aussuchen! Mit anderen Worten, Sie haben keinen Einfluss darauf, wer über Ihr Leben und über das Ihrer Kinder entscheidet. Sie befinden sich hier also in einer „nicht-funktionierenden Welt“, in der leider etliche der Beteiligten Ihnen nicht wohlwollend gegenüberstehen, aber die Macht haben, über Ihr Leben und das Ihrer Kinder entscheiden zu können.

…aber wir haben die richtigen Techniken!

Das hört sich beängstigend an – und ist es oftmals auch. Aber: Sie haben Einfluss darauf, wie die Verfahrensbeteiligten Sie wahrnehmen – und das ist entscheidend für den Ausgang einer familienrechtlichen Auseinandersetzung. Es geht in den Verfahren nicht um richtig oder falsch, wahr oder unwahr, es geht nicht um Gesetze und Rechtsprechung – und es geht oftmals nicht einmal um das Kindeswohl. Es geht nur darum, wie Sie von den Verfahrensbeteiligten wahrgenommen werden: Machen Sie Arbeit? Sind Sie das Problem? Nerven Sie?

Hier setzt das Coaching an: bei Strategie und Kommunikation. 

„Das Leben verteilt die Karten – aber Sie entscheiden, wie Sie damit spielen.“

Das Coaching besteht aus drei Elementen

In manchen Fällen reicht ein einmaliges Strategie Coaching aus, um neue, wichtige Impulse für die folgende Zeit zu bekommen. Oftmals aber sind die Beratungsfälle, die auf meinem Tisch landen, sehr komplex. Das bedeutet, dass wir über einen längeren Zeitraum zusammenarbeiten. Jeder Fall ist anders. Häufig aber ist es so, dass am Anfang eine intensivere Beratung mit kürzeren Intervallen notwendig ist. Dann beruhigt es sich häufig etwas, um dann, leider, irgendwann wieder aufzuflammen, was erneut Beratung notwendig macht. Nicht alle, aber doch etliche betroffene Frauen begleite ich über einige Monate, manchmal sogar Jahre. In manchen Fällen liegen zwischen dem ersten und dem zweiten „Schub“ zwei oder mehr Jahre.

Modul 1 – STRATEGIE  

Im ersten Schritt, also im Strategiecoaching legen wir die Basis fest. Hier analysieren wir gemeinsam das System, in dem Sie sich bewegen, schauen uns die Dynamik an, spüren verschüttete Resourcen auf, stärken Sie, entwickeln Lösungsansätze und definieren eine Strategie für die nächste Phase der Auseinandersetzung, um das Bestmögliche unter den individuellen Gegebenheiten herauszuholen. Das Coaching findet in einem ca. dreistündigen Gespräch statt, und zwar telefonisch oder – noch besser – über Skype.

Modul 2 – KOMMUNIKATION

Im zweiten Schritt gebe ich Ihnen Kommunikationstechniken an die Hand, mit denen Sie erfolgreicher kommunizieren, sich besser durchsetzen und sich gegen unfaire Gesprächspartner wehren können. Ich bin seit Jahrzehnten Kommunikations- und Vertriebstrainerin – die Tricks haben wir auch drauf 😉

Hierzu rate ich möglichst innerhalb der nächsten ein bis zwei Monate, spätestens aber rechtzeitig vor dem nächsten wichtigen Termin. Allen Frauen gemeinsam ist die gefühlte Ohnmacht – sie fühlen sich den Verfahrensbeteiligten hilflos ausgeliefert. Mit dem zweiten Modul verfestigen Sie nicht nur Ihre Erkenntnisse und Fortschritte aus dem Strategie Coaching, sondern Sie lernen, dass Sie ganz und gar nicht hilflos und machtlos sind: Sie lernen neue Skills, erweitern so Ihr Verhaltens-Repertoire und nehmen wieder die Zügel über Ihr eigenes Leben in die Hand. Zumindest so gut es unter den individuellen Bedingungen geht.

Gemeinsam bereiten wir Sie so auf anstehende Gespräche mit der Jugendamtsmitarbeiter/in und dem Verfahrensbeistand oder auf das Gutachten vor. Auch der richtige Umgang mit dem Kind – Was kann ich sagen, was muss ich sagen? – ist Bestandteil dieses Moduls. Das Kommunikationscoaching findet ebenfalls in einem ca. dreistündigen Gespräch statt. 

FOLGEGESPRÄCHE NACH BEDARF

Nach diesen beiden Modulen ist die weitere Richtung meistens klar. Dennoch gibt es immer einmal wieder Fragen. Oder Sie möchten sich konkret auf Gespräche, das Gutachten oder die Verhandlung vorbereiten. Oder Sie brauchen ein wenig Neupositionierung. Oder Motivation. Oder brauchen Unterstützung bei der Formulierung eines wichtigen Briefes. Oder von allem etwas… Sie können nach den beiden Modulen Strategie und Kommunikation jederzeit weitere Unterstützung nach Bedarf abrufen.

Wichtige Hinweise

Manche betroffene Frauen glauben, dass sie für ein Strategiecoaching weniger als drei Stunden benötigen. Oder sie möchten das Gespräch splitten, weil ihnen drei Sunden zu lang erscheinen. Ich bitte hier um Ihr Vertrauen: Es hat sich bewährt.

Wichtig: Da die Module 1 und 2 aufeinander aufbauen, ist es nicht sinnvoll, die Reihenfolge zu ändern.

Als Klientin erhalten Sie Zugang zur privaten Facebook Gruppe. „Privat“ bedeutet hierbei: Die Gruppe ist bei Facebook nicht sichtbar. Mitglied werden Sie ausschließlich, wenn ich Sie dazu einlade – also keine Maulwürfe und keine Trolle, sondern ausschließlich gleichfalls betroffene Frauen, die die Gruppe zur Vernetzung und gegenseitigen Unterstützung nutzen.