Coaching

In Ihrer privaten Welt brauchen Sie vermutlich kein Coaching, höchstens im Sport. Hier befinden Sie sich in einer „funktionierenden Welt“, in der Sie sich die Menschen aussuchen können, mit denen Sie zu tun haben wollen. Wenn es nicht passt, können Sie auf Distanz gehen oder sich entscheiden, mit dieser Person überhaupt keinen Kontakt mehr zu pflegen.

In Systemen, in denen Sie sich Ihr Gegenüber nicht aussuchen können, kann es allerdings mitunter zu schwierigen Situationen kommen. Wenn Sie zum Beispiel im Berufsleben mit einem anstrengenden Kollegen zusammenarbeiten müssen, ist es wichtig, trotz persönlicher Differenzen einen Weg zu finden, um gute Arbeitsergebnisse zu erzielen.

Die haben die Macht!

Noch schwieriger wird es, wenn Emotionen ins Spiel kommen, weil es zum Beispiel um Ihre Kinder geht. Um es ganz deutlich zu sagen: Sie können sich die Verfahrensbeteiligten in einer familienrechtlichen Auseinandersetzung nicht aussuchen! Mit anderen Worten, Sie haben keinen Einfluss darauf, wer über Ihr Leben und über das Ihrer Kinder entscheidet. Sie befinden sich hier also in einer „nicht-funktionierenden Welt“, in der leider etliche der Beteiligten Ihnen nicht wohlwollend gegenüberstehen, aber die Macht haben, über Ihr Leben und das Ihrer Kinder entscheiden zu können.

Das hört sich beängstigend an – und ist es oftmals auch. Aber: Sie haben Einfluss darauf, wie die Verfahrensbeteiligten Sie wahrnehmen – und das ist entscheidend für den Ausgang einer familienrechtlichen Auseinandersetzung. Es geht in den Verfahren nicht um richtig oder falsch, wahr oder unwahr, es geht nicht um Gesetze und Rechtsprechung – und es geht oftmals nicht einmal um das Kindeswohl, wie wir Mütter Kindeswohl definieren. Es geht nur darum, wie Sie von den Verfahrensbeteiligten wahrgenommen werden. Hier setzen das Strategie Coaching und die Kommunikationsberatung an.

Das Leben verteilt die Karten – aber Sie entscheiden, wie Sie damit spielen.

Das Coaching besteht aus drei Modulen

  1. Modul 1 – Im Strategiecoaching wird die Basis gelegt. Hier analysieren wir gemeinsam das „System“, in dem Sie sich bewegen, spüren verschüttete Resourcen auf, stärken Sie, entwickeln Lösungsansätze und definieren eine Strategie für die nächste Phase der Auseinandersetzung, um das Bestmögliche unter den individuellen Gegebenheiten herauszuholen. Das Coaching findet in einem ca. dreistündigen Gespräch statt.
  2. Modul 2 – Ich empfehle, sich innerhalb der nächsten vier Wochen nach dem Strategiecoaching mit Kommunikationstechniken zu stärken. Damit verfestigen Sie nicht nur Ihre Erkenntnisse und Fortschritte aus dem ersten Modul, sondern Sie bauen vor allem neuen Skills auf, nämlich hilfreiche Gesprächstechniken: Sie lernen, sich effizienter auszudrücken, sich besser durchzusetzen und sind gegen unfaire Gesprächspartner gewappnet. Das Modul Kommunikation findet in einem ca. 3stündigen Gespräch statt. 
  3. Modul 3 – Aufbauend auf den Inhalten der zwei Module können Sie jederzeit weitere Unterstützung nach Bedarf in Folgegesprächen, bei der Analyse oder Ausarbeitung von Texten oder für eine konkrete Terminvorbereitung abrufen.

Manche betroffene Frauen glauben, dass sie für ein Strategiecoaching weniger als drei Stunden benötigen oder möchten das Gespräch splitten, weil ihnen drei Sunden zu viel erscheinen. Ich bitte hier um Ihr Vertrauen: Es hat sich bewährt.

Wichtig: Da die Module aufeinander aufbauen, ist es nicht sinnvoll, die Reihenfolge zu ändern.

Mit dem Modul 1 Strategie erhalten Sie Zugang zur geheimen Facebookgruppe. Geheim bedeutet: Sie ist bei Facebook nicht sichtbar, nur für Mitglieder. Mitglied werden Sie ausschließlich, wenn ich Sie dazu einlade – also keine Maulwürfe und keine Trolle, sondern ausschließlich gleichfalls betroffene Frauen, die die Gruppe zur Vernetzung und gegenseitigen Untertützung nutzen. In dieser Gruppe stehe ich regelmässig für Fragen zur Verfügung. Die Termine hierfür werden auf der Homepage und in der Gruppe veröffentlicht.  

Coaching Module im Überblick